Die CMA CGM JACQUES SAADE wird ab sofort Methan als Kraftstoff auf ihren Reisen nutzen, dazu hat sie erstmalig LNG in Rotterdam gebunkert.

CMA CGM bezeichnete die Operation als “die größte Bunkeroperation, die jemals für ein Containerschiff unternommen wurde”.

Der 18.600 Kubikmeter fassende Tank der CMA CGM JACQUES SAADE wurde mit LNG befüllt, während die Hafenumschlagsarbeiten weiterlaufen. Der Bunkervorgang wurde von der GAS AGILITY (siehe hierzu VEUS-Shipping.com vom 23.09.2020), dem größten LNG-Bunkerschiff der Welt, durchgeführt. Die GAS AGILITY wird von der französischen Firma Total betrieben, die mit CMA CGM einen Vertrag über die Lieferung von 300.000 Tonnen LNG-Kraftstoff pro Jahr für einen Zeitraum von zehn Jahren abgeschlossen hat.

Nach Abschluss der Bunkerung hatte die CMA CGM JACQUES SAADE ihre Jungfernfahrt fortgesetzt, die in China begann, nachdem sie am 22. September in die CMA CGM-Flotte integriert wurde.

Dieser Containergigant ist der erste von neun mit Methan betriebenen 23.000-TEU-Schiffen, die CMA CGM 2017 bestellte. Bislang wurden sieben dieser Schiffe von der Werft abgeliefert. Die Schiffe werden von der French Asia Line (FAL 1) betrieben, die Asien mit Europa verbinden und einen wöchentlichen Dienst mit 13 Anläufen in 84 Tagen anbieten.

CMA CGM sagte anlässlich der LNG-Bebunkerung in Rotterdam, dass sie nun damit rechnet, bis 2022 26 mit Methan betriebene Containerschiffe verschiedener Größen in ihrer Flotte zu haben. Methan ist zwar nicht kohlenstofffrei, wird aber als eine Option mit geringerer CO2-Emission  angesehen, die der Schifffahrt hilft, ihre von der IMO gesetzten Schwefelemissionsziele zu erreichen, sowie als ein Übergangskraftstoff, der der Schifffahrt helfen wird, ihre kohlenstoffneutralen Bestrebungen bis 2050 zu erfüllen.

“Die Energiewende ist bei CMA CGM in vollem Gange. Ab sofort wird unser Flaggschiff mit Methan betrieben”, sagte Rodolphe Saadé, Vorsitzender und Chief Executive Officer der CMA CGM-Gruppe. “Bis 2022 wird unsere mit Methan betriebene Flotte auf 26 Schiffe anwachsen. Mit dieser Initiative setzen wir uns direkt mit den ökologischen Herausforderungen auseinander, mit denen wir konfrontiert sind. Methan ist nicht nur zuverlässig, sondern auch die zurzeit noch beste verfügbare Technik, um die Luftqualität deutlich zu verbessern und zur Bekämpfung der globalen Erwärmung beizutragen“.