Samstag, Juli 31, 2021
4.4 C
Hamburg
5.4 C
Köln
3.8 C
Kiel

ISSN 2703-0938

Elektrische Schiffsantriebe in Norwegen sind Standard

Batteriebetrieb für neue Doppelender

Nach der Übergabe von Remontowa Shipbuilding in Danzig im Juni fuhr die 114 Meter lange FESTOYA nach Stavanger, um bis Mitte Juli den Fahrplan für eine Fjordüberquerung an der Westküste bei Aalesund aufnehmen zu können.

Im Laufe des Jahres 2018 bestellte Norled, einer der größten norwegischen Fährbetreiber, bei der polnischen Werft eine Serie von vier Neubauten. Die in Bergen ansässige LMG Marin bereitete das Drive-Through-Ro-Ro-Ro-Design des LMG 120-DEH vor, wobei die Konstruktionspläne von Remontowa Marine Design & Consulting erstellt wurden. FESTOYA und das zweite Schiff wurden für den langfristigen Einsatz im Dienst zwischen Festoya und Solavaagen und weiter nach Hundevik (ca 9,5 km eine Strecke) über den Storfjord (südöstlich von Alesund) maßgeschneidert. Das nachfolgende Paar wurde für die Route Mannheller/Fodnes über den Sognefjord eingesetzt.

Die FESTOYA ist mit zwei Azimuth Hauptantrieben des “ziehenden” Typs ausgestattet, einer an jedem Ende des symmetrischen Rumpfes, die von Elektromotoren angetrieben werden, die von zwei Dieselaggregaten und einem Energiespeichersystem von Corvus Orca gespeist werden.

Im regulären Betrieb wird die gesamte Energie für den Antrieb und andere Verbraucher an Bord des Schiffes aus den Lithium-Ionen-Akku-Packs bezogen. Mit Hilfe von landseitiger Netzenergie wird an jedem Ende der Strecke eine Schnellladung durchgeführt, um sicherzustellen, dass der erforderliche Ladezustand der Akkus aufrechterhalten wird. Die Hafenliegezeiten des Dienstes können bis zu 11 Minuten betragen. Der Ladevorgang wird in Verbindung mit einem automatischen Festmachersystem des Vakuumtyps auf integrierte Weise aktiviert und beendet.

Die Gensets sollen in erster Linie als Backup für den Elektroantrieb dienen, obwohl die elektrische Infrastruktur an Bord so vorbereitet wurde, dass ein Hybridbetrieb, wie im Spitzenlastbetrieb, möglich ist. Die Motoren der Aggregate sind darüber hinaus für den Betrieb mit Biodiesel ausgelegt. Die Ecopeller sind mit vertikal montierten Permanentmagnet (PM)-Motoren ausgestattet, die selbst bei sehr niedrigen Lasten einen hohen Wirkungsgrad über das gesamte Leistungsprofil hinweg bieten. Das elektrische Paket wurde an die norwegische Firma Westcon Power & Automation vergeben.

Der Flottenneuling von Norled zeichnet sich durch eine Reihe energieeffizienter Lösungen aus, darunter eine auf Frequenzumrichtern basierende Stromversorgung, kompletter LED-Beleuchtung, bedarfsabhängige HVAC-Systeme (Heizung, Lüftung und Klimaanlage), eine widerstandsarme Rumpfform und eine gewichtsoptimierte Konstruktion.

FESTOYA und der zweite Neubau sind für je 120 Autos plus 296 Passagiere ausgelegt. Die beiden Fähren, die für die kürzere Strecke Mannheller/Fodnes vorgesehen sind, wurden mit einem ca. 20% kleineren Akkupaket und einer höheren Passagieraufnahme von 395 Passagieren spezifiziert. Dementsprechend wurde die Anzahl der Rettungsmittel erhöht und ein zusätzliches Schiffsevakuierungssystem (MES) eingebaut, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Die Erfolgsbilanz von Remontowa in diesem Sektor ist derart, dass das Unternehmen bis heute 24 Ropax-Fjord- und Küstenfähren auf den norwegischen Markt geliefert hat, darunter 10 mit Erdgas betriebene Schiffe. Ein Höhepunkt des aktuellen Investitionsprogramms von Norled ist ein wasserstoffbetriebener Doppelender, der von Westcon in Norwegen gebaut wird und 2021 auf einer Route in der Region Rogaland geliefert und eingesetzt werden soll.

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

Neue Beiträge