Mittwoch, Januar 20, 2021
4.4 C
Hamburg
5.4 C
Köln
3.8 C
Kiel

Doeksen setzt energieeffiziente Katamarane in Betrieb

Komfortable Überfahrten auf “grünen” Inselfähren

Die niederländische Reederei Doeksen mit Sitz im friesländischen Harlingen hat zwei neue, in Vietnam in der Werft Strategic Marine gebaute Fähren in Auftrag gegeben. Diese bündeln besonders umweltfreundliche Techniken und Materialien, um den Betrieb der Fähren so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Die als Katamarane konstruierten Fähren werden zwischen Harlingen auf dem Festland und den Inseln Terschelling und Vlieland eingesetzt.

Das Projekt leistet einen aktiven Beitrag zum Thema “Nachhaltige Entwicklungshäfen und Energiewende” aus dem Wattenfonds-Pionierprogramm 2012-2013. Für dieses Neubauprojekt gewährte der Wattenfonds der Rederij Doeksen einen Zuschuss in Höhe von 1.207.500 Euro.

Der neue, ausschließlich mit Erdgas betriebene, Katamaran der Rederij Doeksen, die MS WILLEM BARENTZ, hat am 3. Juli seinen Dienst aufgenommen. Das Schwesterschiff, WILLEM de VLAMINGH, folgt im September. Bei diesen Schiffen handelt es sich um die ersten Fähren der Niederlande, die nur Erdgas als Kraftstoff nutzen, und die ersten Schiffe der Welt mit reinen Gasmotoren die Fest-Ruderpropeller antreiben.

Die Einführung dieses neuen Erdgas-Fährschiff-Konzepts, kombiniert mit Abgasenergieausnutzung, effizienteren Rumpflinien, in Aluminium-Leichtbauweise, und Solarpaneelen, bedeutet eine deutliche Reduzierung der Schadstoffemissionen: – 10% C02, -90% Stickoxide (NOx), -100% Schwefeloxide (SOx), -95% Feinstaub. Die Reederei Doeksen hat es sich zum Ziel gesetzt, fossiles Erdgas schrittweise mit Bio-Erdgas zu mischen, sobald diese Art von Kraftstoff ausreichend verfügbar ist, um die C02-Emissionen noch weiter zu reduzieren.

MTU’s neuer Gasmotor ist der Antrieb 

Der Hauptantrieb, eingebaut in den beiden Auftriebskörpern der neuen Katamarane, besteht aus je zwei schnelllaufenden 16-Zylinder-MTU-Gasmotoren vom Typ 16V 4000 M55RN die jeweils 1.492 Kilowatt bei einer Nenndrehzahl von 1.600/min an die VETH Azimuth-Contra Rotating Festpropeller, Typ VZ-1250 CR, übertragen. In dieser Konstellation erreichen die Schiffe eine Geschwindigkeit von 14 kn. Die Gasmotoren unterschreiten die Grenzwerte aktueller Emissionsrichtlinien (IMO III) bereits ohne Abgasnachbehandlung erheblich – so liegt z.B. die Partikelmasse unter der Nachweisgrenze. Er stößt keine Schwefeloxide aus und nur geringe Mengen an Stickoxiden, sagt das Unternehmen.

Fahrprofil und LNG-Bunkerung

Die Fähren verkehren zwischen Harlingen (Festland) und den Inseln Terschelling sowie Vliland. Distanz zwischen Harlingen und Terschelling: 21 sm. Dafür benötigt die Fähre inkl. An- und Ablegemanöver rund 1,8 Stunden. Drei Rundreisen pro Tag sind geplant. Während der Nacht liegen die Fähren an der Pier und werden mit Landstrom versorgt.

Je ein LNG-Tank, hergestellt von dem niederländischen Unternehmen Cryovat (Nijkerk), ist in den beiden Schwimmkörpern eingebaut worden. Kapazität: rund 46 m3 LNG. Lt. Aussagen der Reederei reicht diese Menge, bei dem genannten Fahrprofil, für rund 1 Woche bevor in Harlingen wieder per Tank-LKW gebunkert wird.

Die neuen Doeksen-Katamarane wurden während des Baus von der Klassifikationsgesellschaft LR, Llyods Register begleitet, folglich auch abgenommen und klassifiziert (LR 100A1 SSC PASSENGER, CATAMARAN, LDC, G2, LMC, LFPF(GF, NG)

Dipl. -Ing. Peter Pospiech
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.

Related Articles

Neue Beiträge