Unternehmerin mit Weitblick und Freude an Innovation

“Wir sind stets auf der Suche nach innovativen Ideen, die bestenfalls im gesamten Schifffahrtssegment etabliert werden und zur Verbesserung der Umwelt führen“

Für die heute 29jährige, in Elmshorn geborene Anna Brareb, war es frühzeitig klar, den sehr innovativen elterlichen Reedereibetrieb mit ihrer Arbeitskraft zu unterstützen. Ganz klassisch hat sie eine Lehre zur Schifffahrtskauffrau bei der Hamburger Reederei „Aug. Bolten Wm. Miller’s Nachfolger“ 2016 erfolgreich abgeschlossen. Es folgte eine Zeit des „Freischwimmens“ bei einem in Singapur ansässigen Schifffahrtsbetrieb. So gewappnet trat sie danach ihre verantwortungsvolle Tätigkeit im Familienunternehmen als Schifffahrtskauffrau an. Doppelter Nachwuchs unterbrach zeitweilig ihren Job. Seit ihrem Wiedereintritt Anfang 2020 ist sie als Managing Direktorin aktiv.

11 Fragen an Anna Braren, Managing Direktorin Reederei Rörd Braren

  1. Sie sind eine erfolgreiche Unternehmerin. Welche Fähigkeiten benötigt man dafür?

Ich denke Ehrlichkeit, Fleiß und Durchsetzungsvermögen und nicht zuletzt: Freude an meiner Arbeit.

  1. Wie kamen Sie auf die Idee eine Reederei zu führen?

Meine Eltern haben die Reederei im Jahr 1990 gegründet und mein Vater ist heute noch im Betrieb. Zunächst lag die Entscheidung, den Beruf als Schifffahrtskauffrau zu ergreifen nahe, später entstand der Wunsch, dass das Unternehmen in der Familie bleibt.

  1. Was motiviert Sie?

Eine besondere Motivation ist, dass die Firma, für die meine Eltern hart gearbeitet haben, weiterbesteht. Auch bin ich sehr fasziniert von anderen jungen Unternehmern und deren Ehrgeiz. Mir gefällt die Risikobereitschaft und die Fähigkeit langfristig in die Zukunft zu denken.

  1. Wodurch ist die Reederei Braren zu dem geworden, was sie heute ist?

Vor allem durch die Arbeit meiner Eltern, die mit einem Schiff anfingen und innerhalb von dreißig Jahren die Flotte auf elf Schiffe ausweiteten, wodurch auch unser Mitarbeiterstab gewachsen ist.  Mit mehreren Schiffen kamen mehr Möglichkeiten, einen breiteren Markt abzudecken, da unsere Schiffe in den Größen und Lademöglichkeiten unterschiedlich sind.

  1. Wodurch zeichnen sich Ihre Schiffe aus?

Zum einen würde ich sagen, bedienen wir einen Nischenmarkt mit unseren Schiffsgrößen. Zum anderen sind wir immer interessiert an Innovationen im Bereich Umweltschutz. Wir investieren von Zeit zu Zeit in Projekte, die die Schifffahrt „grüner“ machen, was in der heutigen Zeit mehr denn je an Relevanz gewinnt. Dafür erhielt unsere Reederei 2003 den europäischen Preis für maritimen Umweltschutz. 

  1. Womit hatten Sie Ihren größten Erfolg?

Wir bemühen uns, durch das Fahren der deutschen Flagge, den Seefahrtsberuf in Deutschland zu erhalten. Daher bilden wir jedes Jahr junge Leute auf unseren Schiffen zu Schiffsmechanikern aus. 2017 bekamen wir dann von der BBS die Urkunde „exzellenter Ausbildungsbetrieb“, was uns sehr gefreut und in unseren Bemühungen bestätigt hat.

  1. Mit welchen Persönlichkeiten möchten Sie sich gern mal unterhalten?

Mit Otto Waalkes. Seit meiner Kindheit bin ich großer Fan des Komikers.

  1. Was möchten Sie in Ihrem Arbeitsleben noch erreichen?

Ich möchte das Unternehmen im Sinne unserer vorhandenen Philosophie fortführen. Zudem hoffe ich, da ich zu Zeiten der Krise begonnen habe, dass ich noch einen Boom in dieser Branche erleben darf.

  1. Wenn Sie zwei Wünsche (mit unbegrenztem Kapital) für Ihr Unternehmen frei hätten – was würden Sie sich wünschen?

Mit unbegrenztem Kapital würde ich die Schiffsfinanzierungen ablösen und vielleicht noch einen Neubau mit vielen technischen Innovationen und umweltschonenden Ideen verwirklichen.

  1. Was sind die zukünftigen Herausforderungen in Ihrem derzeitigen Tätigkeitsbereich?

Eine große Herausforderung sind die stetig aufkommenden Auflagen, die wir erfüllen müssen (Ballast Water Treatment, IHM) und der bürokratische Aufwand für Schiff- und Landbetrieb, der sich immer weiter steigert.

  1. Womit / wobei entspannt sich die Privatfrau Anna Braren?

Bei Spaziergängen und Ausflügen mit meinen Kindern und meinem Partner. Nicht zu vergessen: Ich liebe es Theater zu spielen.

Frau Braren, wir danken für das Gespräch