Was ist so schwer daran…?

Zugegeben: ich bin ein Oldtimer. Zu meiner Schulzeit war es noch üblich, bei immer wieder kehrenden Fehlern oder nicht verstehen wollen, mindestens fünfzigmal z.B. zu schreiben: „Ich darf keine Falschmeldungen verbreiten, ich darf keine Falschmeldungen verbreiten, etc“. Diese Art der schulischen Lehre gehört heute der Vergangenheit an.

Aber mal ehrlich: Für weite Bereiche der Kommunikation, der öffentlichen Medien, hier insbesondere der Fachpresse und nicht zu vergessen unser politisches Ensemble, die erwiesenermaßen von den tatsächlichen Geschehnissen selten eine Ahnung haben und nur das nachplappern was ihnen vorgesetzt wird, ist es sinnvoll sich an Fakten und nicht an Falschmeldungen zu halten. Wissen Sie, dass es einen „Bundesverband Erneuerbare Energien e.V.“ gibt? Mit der amtierenden Präsidenten Dr. Simone Peter, einer ehemaligen Grünen Politikerin. Die BEE-Präsidentin: „Erneuerbare Energien sind der Schlüssel für den Klimaschutz und damit für einen zukunftsfähigen Standort mit hoher regionaler Wertschöpfung und breiter Bürgerbeteiligung“. Toll! Da sage noch einer unsere Politiker wissen nicht was sie tun und sagen!

Worum geht es eigentlich? Seit Jahren versuchen wir, die maritimen Fachjournalisten der Redaktion von VEUS-Shipping, fachliche Begrifflichkeiten richtig zu stellen. Aber das scheint eine Sisyphusarbeit zu sein! Man kann es auch „Den Kampf des Don Quijotes mit den Windmühlen“ bezeichnen.

Versuchen wir es also noch einmal: Alle reden z.B. von „erneuerbarer Energie“, obwohl zumindest der wissentliche Teil unserer Gesellschaft, genau weiß, dass es keine „erneuerbare Energien“ gibt – sondern alternative Energieträger.

Nach dem Verständnis von Physikern und Ingenieuren, also seriösen Wissenschaftlern, kann kein Mensch Energie erzeugen. Es gilt der „Satz von der Erhaltung der Energie“. Und das ist Fakt!

Und dann ist da noch die Sache mit dem „LNG-Antrieb“ bei Schiffen. Immer wieder werden wir mit Meldungen zu Schiffen mit „LNG-Antrieb“ überhäuft – eine fachliche und sachliche Falschmeldung!

Was ist also falsch an diesen Meldungen?

Redet man zum Beispiel von einem Kraftstoff so wird hier, entsprechend seiner Definition, ein Stoff bezeichnet, der zur direkten Verbrennung in einer Verbrennungskraftmaschine genutzt wird. Und so sei die Frage erlaubt: Ist LNG (Liquefied Natural Gas = verflüssigtes Erdgas) ein Kraftstoff im Sinne seiner Verbrennung?

Nein, ist es nicht. Wird Methan (Erdgas) auf minus 162 Grad Celsius heruntergekühlt, verändert Methan seinen gasförmigen Zustand: es wird flüssig – jetzt spricht man von verflüssigtem Erdgas oder LNG (Liquefied Natural Gas).

Aber: Vor dem Gebrauch, also beim Eintritt in die Gasregelstrecke und dem Gasmischer am Motor, wird das verflüssigte Methan (LNG) auf etwa plus 30 Grad Celsius erwärmt und damit wieder in den gasförmigen Zustand gebracht.

Erst jetzt kann das Methan vom Verbrennungsmotor in Drehmoment umgesetzt werden.

Die damit von den Medien verbreitete unsachlich kommunizierte Information von ”…mit LNG angetriebenen Schiffen bzw Motoren” ist irreführend – und somit falsch!

Aber vielleicht haben die Vertreter dieser „Querdenker Community“ eine vollkommen neue Antriebsart entwickelt? Stellen Sie sich vor, es gibt Schiffe die nur mit einem entsprechend großen LNG-Tank ausgerüstet. An den Tank angeschlossen eine Kraftübertragung zum Propeller – und fertig ist der „LNG-Antrieb“!

Das ist natürlich Unsinn – es bleibt dabei: Es gibt weder einen LNG-Antrieb noch einen LNG-Motor, sondern allenfalls einen Gasmotor (Otto, Diesel oder Gasturbine) der mit Methan betrieben wird!