Weltweit erste Fähre, SEA CHANGE, mit Wasserstoff-Brennstoffzellen gestartet
Weltweit erste Fähre, SEA CHANGE, mit Wasserstoff-Brennstoffzellen gestartet. © Incat Crowther

Incat Crowther gibt den Start von SEA CHANGE bekannt.

Die Incat Crowther 22 ist die erste emissionsfreie, mit Wasserstoff-Brennstoffzellen ausgerüstete Hochgeschwindigkeits-Passagierfähre der Welt mit Elektroantrieb. Das von All American Marine gelieferte Projekt wurde vom Schiffseigner SWITCH Maritime initiiert und von einem Konsortium aus Incat Crowther, Zero Emissions Industries, BAE Systems und Hornblower Group, mit denen Incat Crowther bereits beim Neubau der NYC Ferry eng zusammengearbeitet hat, realisiert.

Das Projekt wird durch einen Zuschuss der kalifornischen Luftreinhaltungsbehörde (California Air Resources Board – CARB) unterstützt, der vom Bay Area Air Quality Management District verwaltet wird. Der Zuschuss stammt aus der Initiative California Climate Investments, einem landesweiten Programm, das Milliarden von Cap-and-Trade-Dollars für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, die Stärkung der Wirtschaft und die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt einsetzt – insbesondere in benachteiligten Gemeinden. Nach der Auslieferung wird das Schiff in der kalifornischen Bay Area eingesetzt, um die Dauereinsatzfähigkeit der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Schiffstechnik zu demonstrieren und einen Weg zur Kommerzialisierung aufzuzeigen.

Das Schiff ist mit einem von Zero Emissions Industries (ehemals Golden Gate Zero Emission Marine) bereitgestellten Wasserstoff-Brennstoffzellen-Energiepaket ausgestattet, das aus 360 kW leistenden Cummins-Brennstoffzellen und Hexagon-Wasserstoffspeichern mit einer Kapazität von 246 kg besteht. Dieses System ist mit  100-kWh-Lithium-Ionen-Akkumulatoren von XALT und einem elektrischen Antriebssystem von BAE Systems mit 2x 300 kW integriert.

Incat Crowther entwickelte ein Konzept für das Schiff, das die neue Antriebstechnik aufnahm und sie in die Struktur und die Systeme des Schiffes integrierte. Die Rumpfform des Schiffes wurde optimiert, um den Widerstand zu verringern, während bei der strukturellen Konstruktion für SEA CHANGE weitere Effizienzgewinne erzielt wurden, wobei Incat Crowther seine übliche Mischung aus Robustheit und geringem Gewicht lieferte.

Incat Crowther übernahm auch eine führende Rolle bei der Gestaltung des rechtlichen Rahmens für die neue Technik und arbeitete eng mit zahlreichen Abteilungen der US-Küstenwache und wichtigen Interessengruppen zusammen.

Das Schiff ist für Behinderte zugänglich (barrierefrei) und verfügt über Rampen am Vorschiff und seitliche Ladetore. Das Vorschiff hat einen Standard-Vorschiffsradius, der in vielen US-Städten verwendet wird. Das hochgelegene Steuerhaus bietet eine hervorragende Sicht auf die Vorschiffsbeladungsvorgänge.

Incat Crowther ist stolz darauf, einen Beitrag zu einem solchen Projekt zu leisten und dabei auf eine lange Tradition der Beteiligung an der Einführung alternativer Antriebstechniken zurückgreifen zu können.