GASCHEM HOMER ist ein neuer 5.000 cbm LPG tragender Gastanker der Reederei Hartmann
GASCHEM HOMER ist ein neuer 5.000 cbm LPG tragender Gastanker der Reederei Hartmann. © Hartmann Reederei

Wie die Reederei berichtet, wurde die GASCHEM HOMER, der erste in einer Serie von drei 5.000 cbm LPG-Tankern, am 6. Dezember von der Nantong CIMC Sinopacific Offshore & Engineering Werft in China an die Reederei ausgeliefert.

Das Design des Schiffes basiert auf der erfolgreichen ECOSTAR 36k-Serie (GASCHEM BELUGA), die von dem Schifffahrtsunternehmen gemeinsam mit dem Architekturbüro HB Hunte Engineering entwickelt wurde.

Wie alle seit 2016 von Hartmann entwickelten und zum Bau in Auftrag gegebenen Schiffe wurde auch die GASCHEM HOMER mit dem Fokus auf Umweltfreundlichkeit und einer deutlichen Reduzierung des CO2-Fußabdrucks konzipiert. Das Schiff erfüllt alle Anforderungen des EEDI (Energy Efficiency Design Index) für das Jahr 2025.

Der Neubau ist mit einer fünfzylindrigen MAN S35 ME-C 9.7 LGIP Dual-Fuel-Hauptmaschine (Leistung 3.240 kW) ausgestattet, die wahlweise mit LPG und / oder MGO betrieben werden kann. Im LPG-Betrieb spart das Schiff etwa 8 % Kraftstoff im Vergleich zu MGO, was zu einer CO2-Emissionsreduzierung von 20 % führt.

„Mit unserer ECOSTAR 36k-Serie haben wir mehr als 100.000 Betriebsstunden Betriebsstunden mit Dual-Fuel/Gas-Hauptmaschinen gesammelt“, sagt Ulrich Adami, Technischer Geschäftsführer der Hartmann Reederei. „Die Erfahrung war anfangs sehr herausfordernd, aber schon nach kurzer Zeit wurde der Betrieb des Motors mit sauberem Kraftstoff zur Normalität, reduzierte Emissionen und, als Bonus, zusätzliche Bunkerfahrten für den Charterer. Für die neuen 5.000-cbm-Schiffe haben wir einen Zweitaktmotor gewählt, der kein Getriebe benötigt, sondern ohne zusätzlichen Energieverlust direkt auf die Welle und den Propeller wirkt. Gemeinsam mit dem Charterer wurde beschlossen, Umweltaspekte in den Vordergrund zu stellen – und folglich Schweröl aus dem Schiff zu verbannen.“

Wie die Reederei berichtet, führte das neue Design aufgrund einer idealen Rumpflinie in Kombination mit einem erhöhten Ruder-/ Propellerwirkungsgrad und Einsatz eines Wellengenerators auf See, zu erheblichen CO2-Einsparungen in Höhe von mehr als 20 % im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen ähnlicher Größe. Weitere Emissionsreduzierungen umfassen 95 % NOX, 100 % SOX und 95 % Feinstaub.

Ein zylindrischer, unabhängiger Typ-C-Tank und ein Bi-Lobe-Tank vom Typ C nutzen den verfügbaren Laderaum optimal aus. Ein weiterer Typ-C-Tank an Deck vervollständigt das LPG-Lagersystem.

GASCHEM HOMER wird eine langfristige Charter mit dem führenden australischen Energieunternehmen Origin Energy Australia eingehen, welches im Jahr 2000 gegründet wurde.

Die Auslieferung des zweiten und dritten Schiffes der Serie, GASCHEM LLIAD und GASCHEM ODYSSEY, ist für Anfang 2022 bzw. im Frühjahr 2022 geplant. Sie werden zusammen mit GASCHEM HOMER im Dienst von Origin Energy stehen. Das technische Management für alle drei Schiffe liegt bei der Hartmann Reederei, das kommerzielle Management bei GasChem Services.

Vorheriger ArtikelDeutsche Werften sorgen sich – starke Zuwächse in der Schifffahrt
Nächster ArtikelDänische E-Fähre ELLEN liefert außergewöhnlich gute Betriebsergebnisse
Redaktionsleitung bei VEUS-Shipping.com mit Schwerpunkt Schiffsbetriebstechnik, Transport, Logistik, Schiffahrt, Hafen und dem weitreichenden Thema Umweltschutz sowie gesetzliche Auflagen für Antriebsmaschinen.