Hapag Lloyd erweitert Containerflotte. © HapagLloyd
Hapag Lloyd erweitert Containerflotte. © HapagLloyd

Hapag-Lloyd hat die koreanische Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering (DSME) damit beauftragt, sechs über 23.500 TEU große Schiffe zu bauen. Bereits Ende 2020 hatte die Containerlinienreederei eine Bestellung von sechs Schiffen derselben Größe in Auftrag gegeben. Insgesamt wird die Flotte also um zwölf 23.500+ TEU Schiffe erweitert.

Ausgestattet werden die Großcontainerschiffe mit einem hochmodernen Dual-Fuel-Motor, der nach Angaben der Reederei sehr kraftstoffeffizient sein wird. Der Motor wird mit Methan betrieben, verfügt aber alternativ über ausreichend Tankkapazität, um auch mit konventionellem Kraftstoff zu fahren. Hapag-Lloyd setzt auf verflüssigtes Erdgas als mittelfristige Lösung – es senkt die CO2-Emissionen um etwa 15 bis 25 Prozent und Schwefeldioxide und Partikel um mehr als 90 Prozent. „Fossiles Methan ist derzeit der am besten geeignete Kraftstoff auf dem Weg zur Emissionsfreiheit“, so die Reederei. Mittelfristig ist das Ziel, die Schiffe mit synthetisch erzeugtem Methan (SNG) klimaneutral zu betreiben.

Finanziert wurden die sechs weiteren Schiffe über einen syndizierten Green Loan in Höhe von bis zu 852 Millionen US-Dollar bei einer Laufzeit von 12 Jahren ab Ablieferung. Die Transaktion wurde nach den Green Loan Principles der Loan Market Association (LMA) abgeschlossen, was zugleich von unabhängiger Seite durch eine Secondary Party Opinion des DNV bestätigt wurde. Der Kredit ist durch die Korea Trade Insurance Corporation (K-SURE) gedeckt und das kreditgebende Konsortium besteht aus 10 Banken.
„Mit diesen Neubestellungen wollen wir einen weiteren Schritt gehen, unsere Flotte zu modernisieren – sowohl bezüglich der Schiffsgröße, als auch in puncto Nachhaltigkeit“, sagt Rolf Habben Jansen, CEO von Hapag-Lloyd. „Zugleich möchten wir dadurch der anhaltend hohen Nachfrage nachkommen und unsere Stückkosten senken.“

Die Schiffe werden im Rahmen der THE Alliance auf den Europa-Fernost-Routen eingesetzt und werden somit die Wettbewerbsfähigkeit von Hapag-Lloyd in diesem Fahrtgebiet deutlich erhöhen.