Trocken arbeiten an der Gewässersohle

Die Damen Shipyards Group hat den Bau und die Ausrüstung eines Tauchglockenschiffs für das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) planmäßig abgeschlossen. Beauftragt hatte den Bau die Fachstelle für Maschinenwesen Südwest beim WSA Koblenz (FMSW). Nach der Fertigstellung hat das Schiff kürzlich eine erfolgreiche Flusserprobung absolviert.

Nach der Erprobung sagte Damen-Verkaufsleiter Remko Bouma: „Wir freuen uns sehr, dass wir den Bau dieses ikonischen Schiffes planmäßig und zur Zufriedenheit des Kunden abgeschlossen haben. Dies ist das Ergebnis einer sehr konstruktiven Zusammenarbeit zwischen allen Parteien, einschließlich FMSW Koblenz und Damen Shipyards Hardinxveld. Diese enge Kooperation und harte Arbeit hat zu einer effizienten Projektabwicklung und einem schönen Schiff geführt.”

Die termingerechte Fertigstellung des Schiffes erfolgte trotz der herausfordernden Bedingungen, die aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus entstanden sind. Aufgrund robuster Sicherheitsmaßnahmen war Damen in der Lage, das ganze Jahr über an dem Projekt weiterzuarbeiten.

Der Neubau (noch ohne Tauchglocke) soll im Sommer abgeliefert werden.
Der Neubau (noch ohne Tauchglocke) soll im Sommer abgeliefert werden. © Damen Shipyard Group

Gerald Rose, Projektleiter von FMSW, sagte: “2018 haben wir den Auftrag für den Ersatz der TGS CARL STRAAT an den niederländischen Schiffbauer Damen vergeben. Aufgrund der Einzigartigkeit des Schiffes ist dies ein besonders anspruchsvolles Projekt. Beide Parteien möchten ein exzellentes Schiff für den Betreiber – WSA Rhein – bauen, und ich denke, das ist uns gelungen. Die Niederländer leben nicht nur am Wasser, sie arbeiten mit ihm und das wird mit diesem Schiff eindrucksvoll bestätigt.”

Es gab jedoch eine Auswirkung auf das Projekt; aufgrund der Pandemie hat sich die Lieferung der Tauchausrüstung an Damen verzögert.  Infolgedessen wird das Tauchglockenschiff nun erst im Sommer getauft und seinen Betrieb aufnehmen. Bis dahin wird das Schiff bei Damen Shipyards Gorinchem in den Niederlanden warten. Dort wird Damen mit der Besatzung des Schiffes in der Zwischenzeit ein Einarbeitungstraining durchführen.

Das Schiff wird die Nachfolge der bisherigen CARL STRAAT antreten, die seit 1963 ihren Dienst verrichtet hat. Der Neubau wird maßgeblich auf dem bewährten Design des Vorgängers aufbauen.

Das neue Tauchglockenschiff wird auf dem Rhein und seinen Nebenflüssen eingesetzt. Es bietet trockene Bedingungen unter Druck, in denen das Personal unter Wasser arbeiten kann. Ihr Hauptaufgabengebiet wird die Suche und Bergung von verlorener Ladung und Wrackteilen sowie die Inspektion von Bauprojekten sein.

Das Schiff wird auch in der Lage sein, Tonnenanker in kiesigen und felsigen Gebieten zu setzen, um Probenahmen durchzuführen.

Das Schiff verfügt über einen leistungsstarken diesel-elektrischen Antrieb, der den EU-Stufe-V-Standards entspricht und eine konstante Reisegeschwindigkeit von 13 km/h garantiert. Damen hat das neue Schiff mit der zurzeit neuesten Technik (3x Caterpillar C18 und 2xC4.4 Elektroaggregate) ausgestattet, um seine Eignung für zukünftige Einsätze zu gewährleisten. Der Antrieb erfolgt mit zwei Schottel Ruderpropellern vom Typ SRP 150 sowie einem Schottel Pump Jet Typ SPJ82. Mit 69 m Gesamtlänge wird das Schiff 17 m länger sein als die alte CARL STRAAT.